Genussmittel

Überall werden sie angeboten, jeder von uns kennt und genießt sie (manche mehr manche weniger).

Was sind Genussmittel und können wir sie so konsumieren, dass sie uns vielleicht sogar einen Mehrwert bieten?

 

Wie definieren wir Genussmittel?

"Etwas, was wir nicht aufgrund seines Nährwertes, sondern wegen seines guten Geschmacks oder anregenden Wirkung zu uns nehmen."

Oft nehmen wir sie als Ersatz und Lückenfüller für Sachen wie Nährstoffe, Schlaf, Entspannung, Freude zu uns.

Dazu zählen zum Beispiel: Zigaretten, Alkohol, Kaffee, Energy Drinks, Süßigkeiten..

 

Anders als Nahrungsmittel haben Genussmittel keinen besonderen Nährwert für unseren Organismus und sind somit nicht lebensnotwendig. Es gibt schädlichere und weniger schädliche Genussmittel, Grundsätzlich gilt aber: Die Menge macht das Gift.

 

1.Tabak

Tabak ist nicht nur ein Genuss- sondern auch ein Suchtmittel. Die vielen negativen Auswirkungen von Tabak auf unseren Körper sind uns bereits bekannt. Deshalb werde ich hier nicht ausführlicher darauf eingehen. Bei Tabak gilt: Es schadet grundsätzlich unserer Gesundheit.

 

2.Alkohol

Eines der beliebtesten Genuss- und auch Suchtmittel unserer Gesellschaft ist Alkohol. Auch hier sind die negativen Auswirkungen auf unsere Gesundheit nicht gering. Wer zudem noch Fitnessziele verfolgt sollte im Hinterkopf behalten, dass ein höherer Konsum von Alkohol sowohl die Fettverbrennung als auch den Muskelaufbau um ca. 1 Woche drastisch verlangsamt.

Alkohol ist aber nun mal gesellschaftlich verankert und viele von uns (inklusive mir) genießen es. Genießt man Alkohol in Maßen und klug müssen die Nachteile nicht so schlimm ausfallen.

 

Hier ein paar meiner Alkoholregeln:

>Trinke währenddessen und am Tag danach viel Wasser (Alkohol dehydriert)

>Achte darauf viele Vitamine am Tag danach zu konsumieren (Alkohol entzieht uns Vitamine)

>Vermeide Koffeinhaltige Getränke währenddessen und am Tag danach (das fördert das Herzrasen und Unwohlsein, vor allem am nächsten Tag)

>Achte auf viel Bewegung (am Besten draußen) am Tag danach. So wird der Alkohol besser und schneller abgebaut und du fühlst dich im Nachhinein viel besser.

 

Bezüglich Fitness noch ein paar Tipps:

>Kalorienreiche Getränke: Cocktails, Bier, Mischungen mit zuckerhaltigen Säften

>Kalorienärmere Getränke: Wein, Shots (nicht die süßen), Vodka-Soda, Gin Tonic

>Hast du vor am Abend Trinken zu gehen, versuche dein Training an diesem Tag gleich in der früh zu machen. So hat dein Körper Zeit sich bis am Abend etwas zu regenerieren

>Trinke langsam und vermeide einen Vollrausch (je länger dein Körper braucht um Alkohol abzubauen, desto länger wird er eingeschränkt in Fettabbau und Muskelaufbau sein)

 

3.Kaffee (Koffeinhaltige Getränke)

Koffein kann uns helfen unseren Tag energiegeladener und motivierter zu meistern und mehr Leistung zu bringen. Jedoch müssen wir es klug einsetzen und das tut der Großteil von uns leider nicht.

Wieviel Koffein ist gut?

Bleibst du bei ca 400mg Koffein am Tag, kannst du dir davon einen Mehrwert holen, bekämpfst Müdigkeit und wirst Leistungsfähiger.  Alles über 1000ml ist Schädlich und kann zu Koffeinresistenz, Herzrasen, Schlafstörungen, Unruhe und erhöhten Blutdruck führen.

Eine Tasse hat ca 150-200mg Koffein. Achte auch auf andere Koffeinhaltige Mittel.

Wann solltest ich meinen Kaffee trinken um mehr Energie davon zu haben?

Wusstest du, dass die schlechteste Zeit um deinen Kaffee zu trinken gleich nach dem Aufstehen ist?

Genau hier trinken Ihn jedoch die meisten von uns.

Beim Aufstehen produziert der Körper Cortisol (Stresshormon) um wach zu werden Gibst du deinem Körper noch Koffein hinzu signalisierst du ihm er braucht selber kein Cortisol zu bilden weil er von außen einen Kick bekommt. Somit wird der Körper nicht mehr von alleine richtig wach und du machst dich abhängig und Koffeinresistent.

Trinke deinen Kaffee am Besten 1,5-2 Stunden nach dem Aufstehen, hier sinkt dein Cortisolspiegel und DANN gibst du ihm den zusätzlichen Kick und bleibst voller Energie.

 

Trinke deinen Kaffee nicht zu spät, denn sonst kann dein Schlaf darunter leiden. Schläfst du schlecht, kann das zu einem höheren Koffeinkonsum die nächsten Tage führen.

Ps: Nikotin verkürzt die Halbwertszeit von Kaffee in unserem Körper von 7 auf 3 Stunden. Somit brauchen Raucher mehr Kaffee um davon was zu haben. Das wiederum kann negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

 

4.Zucker (Schokolade, Naschzeug)

Hier gilt. Die Menge macht das Gift! Zucker ist nicht per se schlecht und macht auch nicht dick wenn wir uns nicht in einem Kalorienüberschuss befinden.

Konsumieren Wir jedoch ausschließlich Zuckerhaltige Mittel lässt das unseren Insulinspiegel ansteigen was zu mehr Hunger und Müdigkeit führen kann. Dessen sollten wir uns bewusst sein.

Somit ist eine Semmel mit Marmelade (typisches Wiener Frühstück) nicht gerade das beste Frühstück. Dir fehlen andere wichtige Nährstoffe (wie Eiweiß) und du wirst sofort wieder hungrig und unter Tags zu mehr Essen greifen. Mische also deine zuckerhaltigen Speisen immer mit etwas Eiweiß- und Fetthaltigem, das senkt den Insulinspiegel. Gönne dir auch mal Süßigkeiten (in Maßen), aber achte allgemein auf eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung und ausreichend Bewegung. Dann sollte Diabetes und co in deiner Zukunft kein Thema werden.

 

Genussmittel sollte man bewusst genießen.

Isst du also das Stück Schokolade, aber setz dich hin und esse und schmecke sie bewusst, statt einfach zwischendurch im vorbeigehen oder einfach um deinen Hunger zu stillen. 

Genieße dein Glas Wein mit deinen bekannten, stoße darauf an und nimm dir eine kleine Auszeit beim Kaffee trinken. So hast du viel mehr davon.

Ich hoffe dir hat diese kurze Einführung in das Thema Genussmittel gefallen und du konntest dir den einen oder anderen Tipp holen.